Pascal Robots

Programmiere Deinen eigenen Kampfroboter!


RobotRaketen explodierten... der Roboter checkte seinen Benzinvorrat... zu gering... noch immer kein Radarsignal vom Gegner... war er etwa auch getarnt? er konnte nicht mehr warten: jetzt mußt er zum Gegenangriff übergehen ... er schaltete das energieverzehrende Tarnschild aus und bewegte sich auf die Schlachtfeldmitte zu... noch immer kein Signal vom Gegner... dann überschlugen sich die Ereignisse: Ein erheblicher Schaden wurde festgestelt, kurz darauf bekam er das Signal vom Gegner... Er schoß auf ihn zu und feuerte zugleich todbringende Raktensalven auf ihn ab... seine eigene Schadensanzeige blieb konstant... der Gegner hatte seine Energie verbraucht und wartete auf sein Ende...

Was ist Pascal-Robots?

Bei Pascal Robots treten bis zu 4 Kampfroboter auf einmal an. Der Spaß am Spiel liegt darin, seinen selbstprogrammierten Roboter ständig zu verbessern, um seine Siegchancen zu erhöhen. Es ist ein Spiel für Pascal-Programmierer oder für Leute, die etwas Pascal lernen möchten. Pascal zu lernen ist nicht schwer- mit diesem Programm macht es sogar noch mehr Spaß.

Pascal-Robots besitzt den Grundwortschatz von Pascal: Variablen, FOR-, WHILE- und REPEAT-Schleifen, Prozeduren- alles was das Programmierherz begehrt. Zusätzlich besitzt der Compiler Befehle zum Steuern des Roboters: DRIVE(Richtung, Geschwindigkeit) und CANNON( Richtung, Entfernung) sind die wichtigsten. Zusätzlich können Variablen abgefragt werden, die über den gegenwärtigen Zustand des Roboters informieren: Ist er etwa getarnt, wieviel Benzin bleibt noch, wie groß ist der erlittene Schaden etc... Neu an der Version 4.0 ist, daß nun auf den Benzinstand geachtet werden muß. Ist der Tank alle, hat der Roboter verloren. Jeder Schuß, jede Bewegung kostet Sprit. Zusätzlich können Roboter mit verschiedenen Extras ausgestattet werden, die das Roboterleben einfacher und eine größere Anzahl unterschiedlicher Strategien ermöglichen. 10 Punkte dürfen für die Ausrüstung investiert werden.

Radar     : 1-5  Punkte (200-1200 m)
Benzin    : 1-5  Punkte (750-2000 Einheiten)
Motor     : 1-4  Punkte (60-140 Km/h)
Panzerung : 0-2  Punkte (leicht-schwer)
Raketen   : 0-2  Punkte (schlecht-gut)
Bomben    : 0-5  Punkte (0-15 Bomben)   
Reperatur : 0, 2 Punkte (keins, eingebaut)
Schild    : 0, 2 Punkte (keins, eingebaut)
Tarnschild: 0, 5 Punkte (keins, eingebaut)
Hat man sich entschieden, speichert man seine Wahl in einer Config-Datei ("Robotname.CFG") ab. Die könnte dann so aussehen:
Radar    := 2;      {Radareichweite 600 m}
Fuel     := 2;      {1250 Einheiten Benzin}
Engine   := 0;      {60 km/h}
Armor    := 0;      {leichte Panzerung}
Warheads := 1;      {normale Raketen: Reichweite 700 m}
Bombs    := 0;      {keine Bomben}
Shielding:= 0;      {kein Schutzschild}
Cloaking := 5;      {Tarnschild}
Repairing:= 0;      {Keine Selbstreperatur)
Klar ist auch, daß Extras wie das Schutzschild oder gar die Tarnkappe einen enormen Spritverbrauch haben. Daher müssen so ausgerüstete Roboter recht geschickt programmiert werden. Das Programm wird genauso wie die CFG-Datei mit einem normalen Texteditor geschrieben und als "Robotname.pr" abgespeichert.
Ich merke, daß ich jetzt gerade versuche, das ganze Programm zu erklären, obwohl dem Program eine Dokumentation beiliegt:. Wer Pascal-Robots noch nicht hat,kann es sich jetzt hier downloaden und den Rest nachlesen. Viel Spaß!

P-Robots V4.0 zum Downloaden (ca. 350 KB)

Ein paar Roboter zum Testen:

Diesel (Arnd Menge)
Marodeur (Peer Frings)
Blitz (Peer Frings)

Ein weitere Seite über Pascal-Robots:

TAB´s Pascal Robots Page


Zurück zur Startseite

e-mail an: 11158@stud.uni-lueneburg.de